AKTUELLES - Unser Vereinsemblem  

 
 Modifikation des Vereinslogos
Das alte Vereinslogo bestand aus dem alten Dortmunder Stadtadler und dem Vollwappen des Gobele de Tospele, dem Wappen Oespels. Altes BSV Logo Durch fehlerhafte Überlieferung, zahlreiches Hin- und Herkopieren und Coloration, wurde die Darstellung jedoch derart verfremdet und verzerrt, dass eine Übereinstimmung zum Oespeler Wappen nicht mehr gegeben war. So waren die Adlerschwingen, -stöße und -krallen unterschiedlich, Helm, Sposenräder und Heugabeln in falscher Farbe, die Helmdecke wurde zu einem undefinierbaren Laub. Im Vergleich zum Korpus ist der Adlerkopf zu klein, das Auge zu groß und die Zunge wellig geworden.

Der Adler ist nach links versetzt und das Wappen um 8º gegen den Uhrzeigersinn verdreht. Das Logo erhielt dadurch eine starke Linkslastigkeit. Die Verwendung von insgesamt 7 Farben stellte sich bei der Produktion einiger Drucksachen und Stickarbeiten immer wieder als Problem und zusätzlicher Kostenfaktor dar.

Neues BSV Logo Das neue Vereinslogo besteht nun aus einer symetrisch abgewandelten Form des alten Dortmunder Stadtadler und dem farb- und stukturkorrigierten Oespeler Vollwappen. Die Wappenzier wie Helm und Helmdecke entspricht wieder dem Originalwappen, der Wappenschild ist der Modifikation identisch, wie er auch in der Oespeler Flagge dargestellt ist.

Adlerschwingen, -stöße und -krallen sind jetzt symetrisch und klarer stilisiert; die Schwanzfedern zusammengeführt, eingekürzt und hinter das Wappen gestellt. Der Adlerkopf mit Schnabel und Auge ins richtige Verhältnis gestellt und die Zunge korrigiert. Neues BSV Logo als Wappen Der Adler steht nun wieder mittig über dem Wappen und ist im Vergleich zum alten Logo geringfügig vergrößert. Das Wappen wurde in seine Ursprungsform zurückgedreht. Das Logo erhielt dadurch wieder eine solide Zentrierung.

Die Farbigkeit konnte durch die Korrektur auf 5 Farben reduziert werden, wodurch bei zukünftigen Druck- und Stickproduktionen der Kostenfaktor überschaubarer bleibt.







© 2008 BSV Oespel-Kley von 1851   Web-Master   Thomas Strosing